Spielplatz & Baumhaus

Sie suchen einen kreativen Kinderspielplatz aus Holz? Ein Baumhaus für die Kids? Dann sind Sie bei uns genau richtig – Wir haben die maßgeschneiderte Lösung für Ihre Rasselbande. Spielplatzgestaltung aus Holz: Bei uns erhalten Sie das ganze Spielplatz-Konzept aus einer Hand !

Noch heute werden Baumhäuser von Eingeborenen Südamerikas, Afrikas, Asiens und in West Papua (Neuguinea) (bei letzteren von den Kuruwai) errichtet, um den Gefahren und Widrigkeiten am Boden zu entgehen. Moderne Baumhäuser werden meist in bestehende Hotelanlagen integriert. In Europa werden Baumhäuser üblicherweise als Spielmöglichkeit für Kinder und neuerdings auch als Büros errichtet.

Die Konstruktionsweise unterscheidet sich erheblich von der anderer Bauwerke und erfordert ein tieferes Verständnis für die Werkstoffe. Baumhaus-Architektur ist ansatzweise mit dem Bootsbau/Schiffbau vergleichbar. Die Befestigung des Baumhauses am Baum kann mit stiftförmigen Verbindungsmitteln, oder Gewindestangen vorgenommen werden. Traggurte und Seilen können verwendet werden um ein Baumhaus mit viel Spiel aufzuhängen. Diese haben allerdings den Nachteil, dass sie die Rinde aufscheuern können. Eine geschickte Kombination der unterschiedlichen Verbindungsarten kann so gewählt werden, dass nur die Vorteile der einzelnen Bauteile zum Tragen kommen. Für Kontrollen und Wartung muss das Baumhaus von allen Seiten zugänglich sein. Besonderes Augenmerk liegt auf der Verankerung im Baum und den flexiblen Eigenschaften der übrigen konstruktiven Verbindungen. Die Statik eines Baumhauses muss nach speziellen Modellen berechnet werden. Die optische und subjektive Sicherheit spielt hier z. B. eine Rolle; dagegen kann nicht mit Sicherheitsbeiwerten gerechnet werden, da die Basis für die Berechnungen (Wetterdaten / Baumdaten) meistens fehlen. Besonderheit bei aufzugartigen Konstruktionen, die zwischen mehreren Bäumen befestigt sind: Wenn die Verankerung in verschiedene Systeme unterteilt wird, kann z. B. eines der Systeme mit Gegengewichten versehen werden. Dadurch wird die Spannung in den Seilen genau berechenbar und bleibt immer konstant. Durch solche Hilfsgewichte ist es auch möglich das restliche Eigengewicht des Baumhauses mit Muskelkraft, wie einen Aufzug, zu bewegen. Dazu werden Kettenhebezüge verwandt.

Ein neues Baumhaus für die Kids muß nicht die Haushaltskasse sprengen …

Baumhäuser sind bei Kindern und Jugendlichen seit Generationen als Rückzugsort und spielerischer Lebensmittelpunkt beliebt. Mit “intuitiver Statik” entstehen zum Teil waghalsige Konstruktionen. Der Zugang erfolgt meist über Strickleitern, zum Schutz vor anderen Kinderbanden…. Bei entsprechender Erfahrung entstehen aus provisorischen Hütten teilweise recht anspruchsvolle Baumhäuser mit dichtem Dach, verglasten Fenstern, umfangreicher Inneneinrichtung, und zum Teil mit Feuer- und Kochstellen, Heizungen und Isolation. Das zur Zeit (2007) höchste touristisch genutzte Baumhaus der Welt steht in Kerala in Indien. Es handelt sich dabei um ein Hotel mit dem Namen Green Magic Tree House, welches in 26 Metern Höhe liegt und durch einen Aufzug erschlossen wird. Das erste deutsche Baumhaus-Hotel befindet sich auf der Kulturinsel Einsiedel bei Görlitz. Es wurde 2007 errichtet und besteht aus fünf Baum-Appartements, die untereinander über Stege und Hängebrücken verbunden sind. Ein weiteres Baumhaus-Hotel entstand im April 2008 im niedersächsischen Schönhagen (Uslar). Das ‘Baumhaushotel Solling’ besteht aus vier einzelnen Häusern mit jeweils 4 Betten. Aber gerade in unserer Region, in Mecklenburg-Vorpommern ist auch die Anlage im Vogelpark Marlow sehr beachtenswert und lohnt den Besuch. Ihre Kinder werden es ihnen danken! Sollten Sie also demnächst Ihren „Kindertraum“ in die Tat umsetzen wollen, um für Ihre Kinder oder auch Enkel solch imposantes Bauwerk zu erstellen – wenden Sie sich vertrauensvoll an die Indianer von OUTDOOR-DESIGN – die können das!.…

Eine Baumhaus für die Kids – damit kommen Sie ganz groß raus … und verschaffen sich Ruhe!

Kein Bett im Kornfeld – nein ein Bett in den Wolken und das Frühstück kommt per Flaschenzug. Im leicht schrägen, vieleckigen Baumhaus scheint die Zivilisation sehr weit weg – und die nächste Dusche auch. Dafür blink das letzte goldene Abendlicht (oder auch die aufgehende Sonne) durch die Krone von Laub- und Nadelgehölz. Vogelgezwitscher dringt an unser Ohr und wir meinen mitten in einem Vogelnest zu sitzen. Wir hören das Zirpen der Grillen, das leichte Rauschen der Blätter und schauen in den leicht blau-schwarzen Himmel, die Mondsichel leuchtet wie ein gerade aufgehängter Lampignon im Geäst. Über allen Wipfeln ist Ruh. Über allen Wipfeln? Nein, aus unserer Baumspitze klingen merkwürdige Geräusche. Dort wo der Stamm unseres Baumes sich verzweigt und in die dort eingebrachte hölzerne Plattform auf ausladenden Astgabeln ruht, sind Stimmen vernehmbar, erklingt das Lachen von Kindern in fröhlicher Runde aus luftiger Höhe. Auf halben Weg zwischen Himmel und Erde ist unser Baumhaus verankert. Wir sind also ganz aktuell und folgten dem jüngsten Trend , der sich auch mehr und mehr im naturnahen Tourismus durchzusetzen vermag: “Schlafen im Baum”.

Ein Baumhaus – ein Muß für jeden Kinderspielplatz

Die alternative Übernachtungsmöglichkeit zu Zelt oder Bungalow als Familienversion, oder auch nur konzipiert für die Kids. Unser hier abgebildetes Baumhaus befindet sich in einer Höhe von 6 Metern und ist über eine rustikale Wendeltreppe für jeden erreichbar. Opa und Oma können getrost zu Besuch kommen und auch die kleineren Kids schaffen den Aufstieg problemlos. Kletternetze, Strickleiter und Seilzug geben den zusätzlichen Kick. “Sind Sie schwindelfrei oder nachtblind?”, muss es nicht unbedingt für Besucher heißen, denn in unsere Unterkunft hoch oben im Baum ist an alles gedacht. Neben der elektrischen Verkablung für Steckdosen und Licht begrüßt uns ein Tischchen mit kleinen Stühlen und wir nehmen gern die Einladung der Baumhausbesetzer-Kinder an und setzen uns auf das breite, gemütliche Baumhausbett, das auch gut als Chouch für Besucher fungieren kann. Unseren vorsorglich gut gepackten Rucksack mit der touristischen Grundausstattung für die Nacht: Laken und Kopfkissenbezüge, eine Wasserflasche, Klopapier, Kerzen und mehrere Taschenlampen – benötigen wir nicht – alles ist perfekt eingerichtet. Hier können wir nun unseren Kindheitstraum ausleben. Schlafen in einem Baumhaus – welch ein Vergnügen und naturnahes Erlebnis!

Ein Baumhaus gehört einfach in jeden Garten, wo Kinder zu Hause sind ….

Die Sonne sinkt, es duftet nach Harz, eine Hornisse brummt vorbei. Mit dem Einbruch der Dunkelheit summen Insekten um Kerzen und Laterne, obwohl auch getrost der Lichtschalter bedient werden könnte, aber wer mag nicht diese anheimelnde Romantik. Nun wird es auch Zeit für Anti-Mücken-Tinktur und auch noch ein Glas von dem samtigen Château de Chinon. Das Zahnputzwasser leeren wir – ökologisch korrekt – in den Bioabtritt, statt Spätnachrichten gibt es die Geräusche der Nacht – Kauz, knackendes Unterholz, ein Siebenschläfer, der über das Baumhausdach tobt. Wir fühlen uns ein wenig in die Vergangenheit zurückversetzt und denken an ein Baumhaus aus dem Gallier-Dorf von Asterix und Obelix. Wir haben mittlerweile über den Seilzug mit Rolle das Gepäck in die Höhe gezogen, obwohl wir es auch getrost die bequeme Wendeltreppe hinauftragen könnten, die Laken ausgebreitet und das Moskitonetz festgesteckt. Jetzt ist Zeit für Gespräche mit den Enkelchen unseren Rotwein, Pastete, Brot und Käse. Die richtige Stimmung für die eine oder auch andere Gute-Nacht-Geschichte, denn ohne die gibt es kein Einschlafen für die Kinder…..auch nicht in einem Baumhaus!

In Größe und Form individuell bestimmbar – ein Baumhaus nach Maß… und mit Pfiff …

Und am nächsten Morgen: welch ein Aufwachen! Welch ein munteres Vogelgezwitscher, welch ein Hin- und Hergeflatter und Geschnatter zwischen den Baumkronen. Flimmernde Lichtstrahlen statt Weckergeläut und Telefongebimmel von der Rezeption wecken uns in der Früh. Hütte, Bett und Fenster sind offenbar auf die Morgensonne ausgerichtet, die uns mit ihren Strahlen zu wärmen beginnt. Jetzt herunterklettern und mit Handtuch und Seife zum Duschen laufen? Wir sparen uns derartige Campingplatz-Routine: Ein halber Liter nachtkalten Wassers aus der Plastikbuddel über den Kopf gegossen, wirkt deutlich erfrischender – und vielleicht tut es auch die so beliebte Campingdusche. Mittlerweile ist auch das Frühstück eingetroffen, am Ende des Seilzugs baumelt ein Korb mit zwei Thermosflaschen für den Milchkaffee, dazu Orangensaft, Joghurt, Marmelade, Honig, Baguette und Croissants. Frühstück im Grünen, baumhoch, köstlich – und alle Vögel haben auch etwas davon. Eine wunderbare Nacht geht zu Ende – ein fantastisches Abenteuer ist ausgeträumt…. Der Besuch verabschiedet sich, bleiben werden die schönen Erlebnisse mit den Enkelchen, die nun ihr Reich wieder ganz allein für sich in Anspruch nehmen können. Danke, dass wir noch einmal Kind sein durften – bis bald im wunderschönen Baumhaus!

( Freie Dichtung – Ähnlichkeiten rein zufällig – aufgeschrieben von Tante Berta )