Bachläufe

Wasser macht den Garten lebendig? Kein Blumenbeet, kein Gehölz zieht so viele Lebewesen in seinen Bann wie eine spiegelnde Wasserfläche und ein Bachlauf gehört natürlich mit dazu.


Ein plätschernder Bachlauf gehört ganz einfach in ein Gartenparadies. Schon allein der Gedanke, dass im Frühjahr oder Sommer ein quirliger Bach im Garten plätschert, versetzt viele Gartenfreunde in Hochstimmung. Doch bei aller Euphorie sollte man sehr penibel planen, denn Fehler bei dem Verlauf und Gefälle lassen sich nachträglich nur mit hohem Aufwand ausbügeln.

Die Tage in diesen Wochen bieten sich an für die Konzipierung einer Wasserkunst von Niagara en miniature. Nehmen Sie zuerst das geplante Terrain kritisch unter die Lupe. Vor allem möchten Sie Ihren zukünftigen Wasserlauf möglichst immer im Blickfeld haben. Achten Sie deshalb darauf, dass er nicht durch hoch wachsende Stauden oder Sträucher verdeckt wird. Im Gegensatz zum Teich kann ein fließendes Gewässer durchaus ständig im Schatten liegen. Gerade bei einer längeren Strecke brauchen Sie also nicht die sonnigen Ecken im Garten zu opfern. Natürlich müssen Sie dann die Uferbepflanzung darauf abstimmen – mit Schattenfarnen oder sonnenhungrigen Gartenpflanzen. Das Laub größerer Bäume und Sträucher kann im Herbst zum Verhängnis werden, wenn Blätter die Windungen des Bachlaufes zusetzen oder Pumpen verstopfen. – Planen Sie erst exakt, ehe Sie zur Schaufel greifen, oder noch besser, Sie rufen einen Fachmann.