Koi-Teich

Finden Sie seelische und körperliche Ruhe beim Betrachten Ihrer Kois.


Koi können sehr alt werden. Wenn die Wasserparameter und Teichhygiene stimmen, werden sie bei guter Haltung durchschnittlich 50 bis 70 Jahre alt. Vereinzelte Exemplare können ein noch weitaus höheres Alter erreichen. Die maximale Lebenserwartung liegt bei über 200 Jahren. Oftmals erreichen Koi jedoch wegen schlechter Teichbedingungen keine 10 Jahre. Bei nahrhaftem Futter werden sie, je nach Variante, über einen Meter groß. Dies betrifft hauptsächlich die einfarbigen Koi wie z.B. den Chagoi, Karashigoi und eben die „Ogons“.

Entgegen der landläufigen Meinung wachsen Koi immer, egal wie groß der Teich ist. Jedoch fördern Faktoren wie Größe und Wassertemperatur des Teichs die Wachstumsgeschwindigkeit des Koi. Die Temperatur sollte im Frühling 14–18 °C, im Sommer 20–26 °C, im Herbst 15–20 °C und im Winter mindestens 4 °C betragen. Koi sind von 3 bis 38 °C lebensfähig. Eindeutig falsch und durch viele Nachmessungen an verschiedenen Teichen widerlegt ist folgende Behauptung: „Wegen der Dichteanomalie des Wassers hat dieses im Winter am Grunde hinreichend tiefer Teiche (ca. 1,4 m) ohne nennenswerte Strömung immer 4 °C, bis es von oben her zufriert“. Theorie und Praxis klaffen hier leider deutlich auseinander. So wurden an diversen gut geführten Teichen deutlich tiefere Werte gemessen.

Daneben ist vor allem die Wasserqualität ausschlaggebend dahingehend, ob ein Koi sein Wachstumspotential ausschöpfen kann. Wichtige Faktoren sind dabei Nitrit-Werte, Ammonium-Werte, pH-Wert sowie der Sauerstoff-Gehalt des Wassers. Regelmäßige Messungen und eine ausgeklügelte Filtertechnik sind ein Muss.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Koi